06.01.2018

Eine tolle Truppe! Die Kinder- und Jugendfeuerwehr Kirchenlaibach

Kategorie: Kinder- und Jugendfeuerwehr
Von: hia

"Um den Nachwuchs müssen wir uns keine Sorgen machen", so resümierten unisono und sichtlich stolz Jugendwart Martin Heier und Kommandant Thomas Hartmann in der Jahreshauptversammlung. Für den Nachwuchs- und Aktivenchef ist das aber alles andere als ein Grund, wie beide betonten, nicht auch weiterhin kräftig die Werbetrommel für neuen Nachwuchs zu rühren.

Dies immer in Verbindung mit einem attraktiven Programm für die Kinder- und Jugendfeuerwehr, wie Heiers Rückschau 2017 und die Programmvorschau 2018 eindrucksvoll bewiesen. Mit 14 Jugendlichen und neun Kindern verfügt Kirchenlaibach über die größte Nachwuchstruppe im Gemeindegebiet, und die Ressonanz ist ungebrochen.

Welcher Kameradschaftsgeist und welche Euphorie herrscht, zeigt allein der Umstand, dass sich die Jugendfeuerwehr nach dem Jahreswechsel keinerlei Verschnaufpause gönnte. Kaum war die Jahreshauptversammlung am Dreikönigstag vorbei startete zwei Tage später das Übungsprogramm. Bereits am Montag waren alle Jugendfeuerwehrler angetreten, um sich auf den Jugendleistungsmarsch 2018 in Emtmannsberg vorzubereiten. Knoten üben und Wissensfragen beantworten standen eineinhalb Stunden im Feuerwehrgerätehaus auf der Tagesordnung. So ganz nebenbei wurden Nick Müller und Enrico Spiersch zu den Jugendsprechern gewählt.

Mit drei Gruppen wollen sie antreten und das Vorjahresergebnis von Ramlesreuther verbessern. Der Ehrgeiz ist umso größer haben sie doch im letzten Jahr haarscharf die Pokalränge verpaßt. Dieses Mal soll es klappen. Zehn Übungstermine stehen im Terminkalender, dann wollen sie fit sein. Mit von der Partie erstmals Julian Schirmer, der von der Kinderfeuerwehr in die Jugendfeuerwehr aufrückte. Auch Neuzugänge hatte die Kinderfeuerwehr zu verzeichnen. Damit wird der Übertritt von Nathan Palmer und Tommy Kaufmann in die aktive Wehr mehr als ausgeglichen.

Für sie alle wartete das Team um Jugendwart Martin Heier mit originellen Ideen auf, um die Kinder und Jugendlichen an das Feuerwehrwesen heranzuführen und ein besonderes Gemeinschaftsgefühl erleben zu lassen. Das Jahresprogramm machte dem Motto "Helfen macht Laune" alle Ehre, wie sein Bericht in der Jahreshauptversammlung eindrucksvoll zeigte. "Wir haben in allen Belangen unsere gesetzten Ziele erreicht", faßte er zusammen. Über 50 Aktivitäten und Übungen, darunter 31 Jugendübungen, fünf Kinderübungen und elf gemeinsame Übung, mit einer Gesamtstundenzahl von 200 Stunden zählte das dichte Programm. Dieses sei aber nur dank einer großen Anzahl an Betreuern möglich, so Heier.

Sie zeige aber auch, wieviel der Feuerwehr an den Kindern und Jugendlichen liege. Zu den Unterstützern zählen zweiter Jugendwart Wolfgang Schirmer, Bianca Kaufmann, Johannes Sehnke, Michael Hartmann, Andreas Hummer, Sabine Winzer, Christian und Bianka Hummer, Jenni Hösl sowie die Kommandanten Thomas Hartmann und Oliver Hösl. Beim Übungspensum konnte Heier auch auf die Unterstützung von Nick Müller, Nino Hartmann, Jannis Schirmer sowie Nathan Palmer zählen. Auch seien die Jugendlichen oftmals wichtige Helfer bei Vereinstätigkeiten wie Maibaumaufstellen, Dorffest und Adventsmarkt.

Ausgewogen wurde die feuerwehrtechnische Ausbildung und Teambildung ergänzt durch gesellige Veranstaltungen. So ging es ins Freizeitbad Palm Beach nach Nürnberg, zum Ostereiersuchen zum Felsenlabyrinth Luisenburg, zu den Alpine Coasters in Bischofsgrün und zum Kegeln in den Herrenwald. Zum Adventsbeginn ging man Plätzchen backen in die Schulküche für den Adventsmarkt. Heiß begehrt waren die Lebkuchenplätzchen, Knopfkekse und Zimtkekse der Kinder- und Jugendfeuerwehr Kirchenlaibach sowie der frisch Kinderpunsch. "Ausverkauft" konnte Wolfgang Schirmer zugunsten der Nachwuchskasse vermelden. Bei der Ramadama-Aktion säuberte man in Windischenlaibach und Brüderes und entlang der Bundesstrasse 22 die Natur. Beim Bürgerfest organisierte man eine kleine Spielstrasse.

Von einem heißen Prüfungssommer und Prüfungsherbst sprach Heier bei den Leistungsabzeichen. Schloss Tommy Kaufmann die modulare Truppausbildung ab, so traten vier Gruppen beim Jugendleistungsmarsch in Ramlesreuth mit sehr beachtlichem Ergebnis an. Unter 32 Mannschaften schafften bei der Olympiade Dominik Busch, Nick Müller, Nathan Palmer, Jannis Schirmer den fünften Platz. Daniel Busch, Tommy Kaufmann, Ronja Kunnert, Justin Uscholder zielten den elften Platz. Knapp gefolgt von Jaden Amadasun, Moritz Dierl, Alexander Semba, Enrico Spiersch auf dem zwölften Platz. Die Newcomer Lukas Bäse, Justin Benesch und Julian Schirmer landeten auf Platz 28.

Ärgern hätten sich Dominik Busch, Nick Müller, Nathan Palmer, Jannis Schirmer beim Jugendleistungsmarsch mit 35 Mannschaften können. Denn um Haaresbreite verpaßten sie den zehnten Pokalplatz (Gruppe II: 31. Platz, Gruppe III: 26. Platz, Gruppe IV: 32. Platz). Beim Kreisjugendfeuerwehrzeltlager in Unterlind legten Nathan Palmer und Julian Schirmer die Jugendflamme I, Daniel Busch, Nino Hartmann, Jannis Schirmer die Bayrische Jugendleistungsprüfung ab.

Die Leistungsprüfung Wasser, Stufe Bronze, absolvierten Dominik Busch, Tommy Kaufmann, Ronja Kunnert, Nathan Palmer und Jannis Schirmer. Die Jugendflamme II und III erwarben Dominik Busch, Nick Müller, Nathan Palmer, Jugendflamme III: Dominik Busch, Nino Hartmann, Tommy Kaufmann, Nick Müller, Nathan Palmer und Jannis Schirmer. Den Wissenstest Bronze bestanden Justin Benesch und Julian Schirmer, Silber Enrico Spiersch, Gold Alexander Semba und Justin Uschold. Urkunde: Ronja Kunnert, Nathan Palmer.

Für 2018 kündigte Heier den Besuch des Berufsfeuerwehrtags sowie die Abnahme der Deutschen Leistungsspange als höchste deutsche Auszeichnung an.